Gratis Versand bereits ab 50€

WhatsApp Newsletter

Blog

Massephase und Diät: Unterschiede beim Training

Hallo liebe Zec+ Community und Sympathisanten. In diesem Artikel geht es um das Thema Training in zwei verschiedenen Phasen. Viel Spaß beim Lesen!

Massephase versus Diät – Training mal anders?

Viele Sportler gerade im Leistungsbereich gestalten ihre Trainingsphasen periodisch. Das bedeutet, je nach Sportart, unterscheiden sich Training und Ernährung zu unterschiedlichen Jahreszeiten oder Wettkampfphasen. Im Bodybuilding gibt es zwei besondere Phase: Masse– (Bulk) und Diätphase. Wie unterscheiden sich diese Phasen?

Im Internet und bei so genannten Fachleuten gibt es hier starke Unterschiede. Man MUSS anders trainieren und die Ernährung sollte auch anders aussehen. Während in der Diät viele Lebensmittel absolut tabu sind, kann man in der Massephase zulangen ohne Reue. Beim Training wechselt man von typischen „Massetraining“ auf „Kalorienverbrennung“ mit vielen Wiederholungen. In der Realität sieht es anders aus. Die Ernährung unterscheidet sich eigentlich nicht in der Auswahl der Lebensmittel, sondern in der Kalorienbilanz. Die Rechnung ist ganz einfach: wer mehr Kalorien zu führt, als er verbrennt, nimmt zu. Wer weniger zuführt, nimmt ab. Klingt logisch, oder?

Kickdown kann dir dabei helfen, auch während einer Diät die Kraftwerte zu erhalten – das ist unerlässlich für den Erfolg des Trainings!

Und das Training?

Was ändert sich jetzt in diesen 2 Phase beim Training? Noch vor ein paar Jahren wurde empfohlen, in einer Diät mit weniger Gewicht und mehr Wiederholungen zu trainieren. Man versprach sich davon, dass man durch mehr Aktivität mehr Kalorien verbrennt. In der Theorie ist das auch logisch – mehr Arbeit = mehr Energieverbrauch. Was viele Menschen nicht wissen ist, dass ein Wiederholungsbereich ab 15 Wiederholungen über mehrere Wochen in Kombination mit einem Kaloriendefizit zum Muskelverlust führt. Der Körper „frisst“ sich quasi selbst auf. Körperfett dient als Energiereserve, während jedes Gramm zusätzliche Muskelmasse für den Körper eine direkte Energiequelle darstellt – nach dem Muskelglykogen. Wenn man jetzt während seiner Diät die Kohlenhydrate maximal reduziert, die Glykogenspeicher von Muskulatur und Leber erschöpft und zusätzlich mit einem hohen Volumen trainiert, wird zuerst die Muskelmasse abgebaut um Energie zu liefern.

Um das zu vermeiden, sollte man auch während einer kalorienreduzierten Körperfettreduktionsdiät mit hoher Intensität weiter trainieren und das Volumen beibehalten, welches man auch in der Massephase durchgeführt hat. Dadurch wird dem Körper signalisiert, dass trotz mangelnder Kalorienzufuhr die Muskulatur erhalten bleiben soll, da sie benötigt wird.

Je nachdem, um welchen Körpertyp es sich handelt (Endomorph, Ektomorph, Mesomorph), sollte der endomorphe Körpertyp (Softgainer) auch während der Massephase 2 bis 3 Cardio-Einheiten pro Woche absolvieren. Die anderen Körpertypen (besser gesagt, Stoffwechseltypen), können die Cardio-Einheiten auf die Diätphase beschränken.

Zusammenfassung

Während man in einer Massephase (Muskelaufbau) den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen (über)versorgt, kommt es in einer Diät zu einer Kalorienknappheit. Beides ist gewollt und für die jeweiligen Phasen bedeutsam. Das Training sollte sich während einer Diät nicht von dem Training in der Massephase unterscheiden, da sonst mit Muskelverlust zu rechnen ist. Auch wenn man in der Diät mehrmals pro Woche eine Ausdauer-Einheit absolviert, sollte man es hier nicht übertreiben. Drei Einheiten sind ausreichend, um den Fettstoffwechsel zu optimieren.

 

Live-Beratung