Gratis Versand bereits ab 50€

WhatsApp Newsletter

Blog

Studie: keine Kohlenhydrate, keine Regeneration!?

Hallo liebe Zec+ Community und Sympathisanten. In dieser Studie geht es um die Frage, ob man ohne Kohlenhydrate nach dem Training schlechter (oder sogar besser?) regenerieren kann. Viel Spaß beim Lesen!

Kohlenhydrate nach dem Training: bessere Regeneration oder Trugschluss?

Wenn man hart trainiert, stimuliert man die Muskelzellen dazu, mehr Mitochondrien zu produzieren – eine Anpassung damit mehr Energie bereitgestellt werden kann. Die Frage ist, ob man diesen Prozess mit einer low-carb Diät beschleunigen oder verbessern kann. Wir wissen, dass (einfache) Kohlenhydrate nach dem Training zum Einen die Wiederauffüllung der Zellen mit Glykogen fördern, zum Anderen einen Insulinausstoß provozieren. Könnte man also, mit dem Verzicht auf Kohlenhydrate nach dem Training, trotzdem die Regeneration positiv beeinflussen? Das wollten Wissenschaftler der John Moores Universität aus Liverpool (England) wissen.

Die Studie

In dieser Studie (KLICK), welche im Journal „Medicine & Science in Sports & Exercise“ veröffentlicht wurde, testete man 10 männliche Läufer. In zwei verschiedenen Tests trainierten die Probanden zweimal am Tag: nach dem Frühstück absolvierten sie ein intensives Intervall-Training und am Abend absolvierten die Männer einen Lauf für 1 Stunde mit moderater Intensität. In beiden Versuchen frühstückten die Probanden kohlenhydratreich. Bei 1 Versuch bekamen sie für den Rest des Tages ebenfalls viele Kohlenhydrate, während bei dem 2. Versuch der Rest des Tages kohlenhydratarm gestaltet wurde. Die Forscher entnahmen vor und nach den Trainingseinheiten kleine Mengen Muskelgewebe aus den Oberschenkeln und analysierten diese.

designercarbs

Designer Carbs – perfekt geeignet auch in einer Diät!

Die Resultate

Als die Probanden wenig Kohlenhydrate verzehrten, fand man weniger Glykogen so wie eine geringere AMKP-Aktivität in den Muskeln. Das bedeutet, dass eine low-carb Ernährung die Fettverbrennung und Produktion von Mitochondrien NICHT zwingend positiv beeinflusst!

highfatpostworkout

Zudem stellte man fest, dass die Aktivität des anabolen Signalmoleküls p70S6K deutlich reduziert war. Das bedeutet auch, dass eine low-carb Ernährung die anabolen Prozesse abschwächt. Man kam also zu dem Schluss, dass eine fettreiche Mahlzeit mit viel Protein nach dem Training trotz hoher Mengen Protein nicht den gewünschten Effekt erzielt, wie eine Mahlzeit mit vielen Kohlenhydraten!

Fazit

Wir predigen schon immer, dass Kohlenhydrate rund ums Training, vor allem danach, enorm wichtig sind und auf Dauer nicht durch Fett ersetzt werden können. Natürlich adaptiert jeder Organismus unterschiedlich an die Gegebenheiten und Ernährungsstrategien. Deswegen sollte gerade bei der Menge der Kohlenhydraten von Person zu Person unterschieden und keine Pauschal-Aussagen getroffen werden.

vielendank

Live-Beratung